Werke über Ernst Jandl

Bucher, A.: Alpenländischer Rap. Ernst Jandls "Stanzen". Neue Zürcher Zeitung, 17./18.12.1992
Anliker, P.: Ausgestanzt. Berner Tagwacht, 18.12.1992
Schmidt, E.: ernst jandl: stanzen. Forum Marchfeld, Heft 16, 12.1992, Seite 5
Anonym: Rap gschdanzelt. Gegenwind, Heft 56, 12.1992/1.1993
Riha, K.: Späte Grüße im Neckvers. Frankfurter Rundschau, 31.10.1992
Kramer, A.: Ernst Jandl: stanzen. GIG, Heft 77, 10.1992
Kramar, T.: Lautpoesie überall und über alles. Der Dichter Ernst Jandl spricht von seiner Liebe zum Jazz. Die Presse, 7.10.1992
Hell, C.: Gschdanzln. Die Furche, 1.10.1992
Wallmann, J.: jandls gschdanzel. Neue Kurz- und Kürzestgedichte vom österreichischen Meister des hintersinnigen Wortspiels. Rheinischer Merkur, 25.9.1992
Braun, M.: Literarischer Schmäh. Gedichtbände von Ernst Jandl und Dirk von Petersdorff. Badische Zeitung, 19./20.9.1992
Anonym: Gestanztes. Klappe auf, 9.1992
Bugmann, D.: "...mei hosn is ma zguat...". Bieler Tagblatt, 30.7.1992
Ölz, W.: Dadaistisches Urgestein. Neue Vorarlberger Tageszeitung, 18.7.1992
ORF: Stanzen von Ernst Jandl. Neue Zeit, 17.7.1992
Jandl, P.: "ein mensch, ein wenig hund, ein wenig hase". Der Standard, 3.7.1992
Klug-Berninger, I.: Ein akustisches Geschehen. 2. und 3. Szene von Ernst Jandl "Das Röcheln der Mona Lisa". Obenburg: I. Klug-Berninger 1992
Lengauer, H.: Jandl im Wandel. In: Lengauer, H. (Hg.): "Abgelegte Zeit". Österreichische Literatur der fünfziger Jahre. Zirkular (Sondernummer 28) 1992, Seite 183-199
Pabisch, P.: "Luslustigtig" - Ernst Jandl und seine Dichtung. In: Pabisch, P. (Hg.): Luslustigtig. Phänomene deutschsprachiger Lyrik 1945 bis 1980. Wien: Böhlau 1992, Seite 77-89
Pankow, C.: Objektsprache, Metasprache und konkrete Poesie. Zwei Gedichte von Ernst Jandl. In: Österreich. Beiträge über Sprache und Literatur. Umea: Universität Umea 1992, Seite 109-118
Popp, F.: A glaana literarischer schmäh. Literatur und Kritik, Heft 265-266, 1992, Seite 95-96
Riha, K.: Seltsame Theater-Verfremdung. Zu Ernst Jandls Sprechoper "Aus der Fremde". In: Weber, R. (Hg.): Deutsches Drama der 80er Jahre. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1992, Seite 277-286
Riha, K.: Späte Grüße im Neckvers. Passauer Pegasus, Heft 19, 1992, Seite 110-113
Schmitz-Emans, M.: Lebens-Zeichen am Rande des Verstummens. Motive der Sprachreflexion bei Johann Georg Hamann und Ernst Jandl. Poetica, Heft 24, 1992, Seite 62-89
Berke, B.: Ernst Jandl: Auch das Obszöne ist bodenlos traurig. Westfählische Rundschau, 1992
Pauli, W.: Jodljandls Gstanzltanzl. Notwendiger Nachtrag zur Lyrik-Hitparade '92. Kommune, Heft 7, 1992
Scharang, M.: Dialektik des Dialekts. Profil, Heft 27, 29.6.1992
Schmidt-Dengler, W.: Wia r a noch-digoe. Falter, 19.6.1992
Hummelt, N.: Wien und die Welt in 250 Vierzeilern. Ein literarisches Ereignis: Ernst Jandls "Stanzen". Kölner Stadt-Anzeiger, 18.6.1992
DRGEGE: Ernst Jandl: stanzen. Burgenländische Volkszeitung, 17.6.1992
Wallmann, J.: "Kaune me faschdentlich mochn?". Der Sprachjongleur Ernst Jandl spielt mit Dialekt und Stanze. Darmstädter Echo, 13.6.1992

Seiten